– Nadel und Faden –

Knochenarbeit und Fadenspiel

„man gesach an helden nie sô hêrlich gewant.“

„Niemals vorher hatte man an Helden so prächtige Kleider gesehen.“

1. Sitzführung –

„Haube und Gewand“ – Eine ritterliche Modenschau

60 Minuten
max. 15 Personen
33,00€ pro Gruppe

4 – 104 Jahre

Im Nibelungenlied wird von prächtigen Kleidern, kostbaren Stoffen, bunten Gewändern und glänzenden Rüstungen berichtet. Die ganze höfische Pracht entfaltet sich in der Kleidung.
Es werden die verschiedensten Kleidungsstücke und Kopfbedeckungen mit ihren Besonderheiten präsentiert und zum Teil auch anprobiert. Der Schwerpunkt liegt auf der Kleidung aus feinem Tuch und Wolle, aber es gibt auch Kunde vom eisernen Hemd und der Wäsche darunter.

2. Handarbeit –

Nadel und Faden

60 Minuten
max. 15 Personen
33,00€ pro Gruppe
zzgl. 2,00€ pro Person Materialkosten

ab 7 Jahren

Herein wenn’s kein Schneider ist. In den Spinnstuben des Mittelalters entstanden wahre Kunstwerke aus Samt und Seide. Nebenbei wurde gescherzt und Neuigkeiten ausgetauscht. Hier steht die Kunstfertigkeit mit Nadel und Faden zu arbeiten im Vordergrund. Dabei stehen je nach Fingerfertigkeit verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, um den Umgang mit Nadel und Faden zu erlernen.

Kombipaket –

Sitzführung und Handarbeit

120 Minuten
max. 15 Personen
66,00€ pro Gruppe
zzgl. 2,00€ pro Person Materialkosten

Bei diesem kurzweiligen Angebot verfliegen zwei Stunden im nu. Hier wird die mittelalterliche Kleidung eingehender behandelt: Kleidungsvorschriften, Materialkunde und das Arbeiten mit Nadel und Faden, so wie die Farbigkeit der Kleidung werden Themen sein, damit es nicht zu bunt getrieben wird.