– Vorankündigungen –

 

Die Reisen der Nibelungen

Mittelalterliches Reisen
und moderne Spurensuche

Donnerstag, den 13. Juli 2017

 

Vortrag –

19:30 Uhr

Kriemhildsaal

Eintritt frei

Eingang über den Ziegelhof

Dr. Olaf Mückain: „Worms – Vom Burgunderreich bis zu den Nibelungenfestspielen“

Dr. Olaf Mückain ist wissenschaftlicher Leiter des Nibelungenmuseums Worms und des Museums der Stadt Worms im Andreasstift, aus deren Bestände zahlreiche Leihgaben in der aktuellen Sonderausstellung des SiegfriedMuseums zu sehen sind. Xanten und vor allem Worms, Hof der Burgunderkönige, gehören zu den vielen Schauplätzen im mittelhochdeutschen Nibelungenlied. In diesen real existierenden Orten entfaltet sich die fiktive Geschichte von den Nibelungen und deren Untergang.

Die Bischofs- und Reichsstadt  Worms war Schauplatz wichtiger historischer Ereignisse und den Stauferkönigen eng verbunden. Zuvor sollen sich dort für kurze Zeit Burgunder niedergelassen haben;  fassbare archäologische Spuren hinterließen sie nicht. Dennoch ist das Burgunderreich durch das Nibelungenlied und dessen Wirkungsgeschichte untrennbar mit  Worms verbunden. Diese Spuren sind heute noch sichtbar und halten den Mythos Nibelungen lebendig. Dr. Mückain begibt sich auf eine Zeitreise zwischen Dichtung und Wahrheit.

 

Der Vortrag findet im Rahmenprogramm der Sonderausstellung „Auf den Spuren der Nibelungen-Vom Reisen im Mittelalter bis zum modernen Nibelungentourismus“ im SiegfriedMuseum Xanten statt.

 

 

Spurensuche im Fall Siegfried.

Tatort Xanten

Ab Sonntag, 21. Mai 2017

 

Führung –

ab sofort buchbar bei der
Tourist Information Xanten GmbH

info@xanten.de
02801 772 200

für Gruppen ab 10 Personen,

max. Teilnehmerzahl 15 Personen

Preis p./P.: 12,00 Euro

Dauer: 120 Min

Kombinierte Führung durch das Museum und die historische Altstadt
  • Kombinierte Führung durch die historische Altstadt und das SiegfriedMuseum
  • Die Führung richtet sich vornehmlich an Erwachsene, kann aber auf Kinder und Jugendliche zugeschnitten werden.
  • Es wird ein Begrüßungstrunk (Nibelungenblut) gereicht.

Im Nibelungenlied liegt die Heimat des Drachentöters im niederrheinischen Xanten. Von dort machte er sich auf, um Abenteuer zu bestehen und eines tragischen Todes zu sterben. Über Jahrhunderte wurde der Xantener Königssohn zum sagenhaften Helden verklärt. Dichtung und Wahrheit verschwammen, als Siegfried für den Tourismus entdeckt wurde. Bereits im 19. Jahrhundert setzte man in der Siegfriedstadt auf den berühmten Sohn. Vergeblich suchte man nach Relikten der Königsburg und doch haben die Nibelungen bis heute Spuren im Xantener Stadtbild hinterlassen. Siegfried und Xanten – Dem Mythos auf der Spur.

 

Sonderausstellung

Auf den Spuren der Nibelungen

30. April bis 04. Oktober 2017

 

Vom Reisen im Mittelalter bis zum modernen Nibelungentourismus

Zur Ausstellungseröffnung am Sonntag, den 30. April um 11:00 Uhr, laden wir herzlich in den Kriemhildsaal des NibelungenMuseums ein.

Nach der Begrüßung und dem Einführungsvortrag besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der Ausstellung